K59
Dachaufstockung

Das in den 1950er Jahren provisorisch wiederaufgebaute Satteldach macht Platz für eine zeitgenössische Neuinterpretation. Das Dach ist das Ergebnis einer Formensuche, die den historischen Kontext und unter Abstimmung mit dem Stadtplanungsamt die Grenzen der heutigen Bauvorschriften auslotet.
Die aus diesem Prozess entstandene Formensprache entlang Bauverbotslinien zum benachbarten Stadtpark über dem Wagenburgtunnel, sowie dem Fokus auf eine für das architektonische Auge auszuformulierenden „fünften Fassade“ ist bis in die Innenräume des Dachaufbaus wahrnehmbar.
Über das Stuttgarter Tal weit sichtbar, fügt sich das mit Kupfer verkleidete Dach mit seiner stets ändernden Patina in das Gebäudeensemble der Hangbebauung ein. Eine qualitative Bewertung der Bebauung im Kontext leitet die gestalterische Formen- und Materialsprache.
Die Herleitung der historischen Bausubstanz und Neuinterpretation durch eine zeitgenössisch moderne Formensprache verleihen dem knapp 130 Jahre alten Gebäude eine nachhaltige und zukunftsfähige Identität.

Bauherr
Südwesttextil e.V.
Nutzung
Wohnen
Kennwert
Dachgeschosswohnung, 166 qm NUF, zwei Terrassen, Aufzug
Beteiligte
Sascha Bauer, Jannis Haueise, Nicole Müller
Zimmermann
Holzbau Schaible, Wildberg
Statik
Helber und Ruff PartG mbB, Ludwigsburg
Kupfereindeckung
Bauer Dachdeckung GmbH, Stuttgart-Wangen
Fotos
Sascha Bauer, Jannis Haueise, Daniel Pauli

Sophienstrasse 24b, 70178 Stuttgart

info@studiocrossscale.com